Damit ihr an diesem tristen Sonntagnachmittag nicht vollends in der Trauer darüber, dass morgen wieder der ganz normale Arbeitswahnsinn beginnt, versinkt, haben wir euch eine neue Ausgabe unserer Weekend Vibes zusammen gestellt, die wie immer mit den heißesten Neuerscheinungen, Schwung und Schmackes daherkommt.

 

Amanda

Eine Band, die sich neulich sehr schnell in mein Herz geschlichen hat (nämlich schon mit den ersten Takten), ist die Indie-Band Pinback. Ihr Stück Loro mag zwar eintönig klingen, hat aber durch die ständig wiederholende Begleitung ein schönes Leichtigkeitsgefühl, das wunderbar zu den nun langsam ankommenden Sonnenstrahlen passt.
Ein anderes Lied, das zu einer Kopfkino-Vorstellung verführt, in der man eine lange, entspannte Autofahrt durch leere, sonnenbestrahlte Straßen hat, ist Yellow Brick Road von Angus & Julia Stone. Vor allem das Gitarrensolo in den letzten Minuten lässt die Sehnsucht nach durch die Haare wehendem Wind steigern.

 

Antonia

Mit Paris haben Little Dragon in Zane Lowes weltweit bekannten BBC Radio 1 Show den zweiten Track ihrer im Mai erscheinenden LP Nabuma Rubberband veröffentlicht. Wie gewohnt dominieren neben der charismatischen Stimme Yukimi Naganos elektronische Klänge, die das Stück in eine locker-leichte Synthpopnummer verwandeln. (Über Zane Lowes Kommentare am Ende bitte einfach hinweghören und weiter durch’s Zimmer tanzen)
Weiter geht’s mit Asher Roths The World Is Not Enough, dessen Video diese Woche erschienen ist. Sowohl mit dem Song als auch mit dem Video, das eine politische Aussage in sich trägt (Welche? Schaut’s euch an!) sollte Mr. I-love-College es endlich schaffen, sich aus den Zwängen des Images eines One-Hit-Wonders zu befreien. Es sei ihm gegönnt!

 

Carina

Auf unserer Facebook-Seite posten wir zeitnah neue Tracks und Videos, weshalb ihr Breaking The Angle Against The Tide von Craft Spells in eurer Timeline eventuell in den letzten Wochen schon gesehen habt. Falls nicht, da ihr uns noch nicht geliked habt oder Facebook mal wieder Posts vorenthält: Die wunderbare Single steht nach wie vor auf Soundcloud zum (kostenlos!) Downloaden bereit. Bei mir läuft der Titel seit Erscheinung jedenfalls in Dauerschleife.
Aufsehen erregte letzte Woche dieses Video, in dem taube Menschen zur Musik von Jamie XX tanzen. Auch wenn Sleep Sound schon vor einer Weile geleaked wurde: erst jetzt bekommt der Track die Beachtung, die ihm zusteht. (Zugegeben liegt das mehr am Hype des Videos als an Jamies “neuem” musikalischen Kunstwerk, das nicht jeder gleich positiv aufnimmt und absichtlich an den Ohren vorbeifliegen lässt, so als wäre er einer der Betroffenen.)

 

Natalie

So, kurz mal die Facts: 2009 gegründet und seit Anfang Aprils mit dem vierten Album Here and Nowhere Else am Start. Na? Die Rede ist von Cloud Nothings, vier Typen aus Ohio, die einen wunderbaren Lofi-Indie-Punk-Rock whatever Sound kreieren. So, dass man sich selbst auf dem heimischen Sofa sitzend ein bisschen wie ein badass Szenekid aus Manchester fühlt. Für mich jedenfalls mit I’m Not Part Of Me eine wunderbare Abwechslung zu all den poppigen Sommersounds, die man zu Zeit in Massen vernimmt.
Wenn wir schon bei England sind, elektronische Musik können die auf der Insel ja echt gut produzieren. Und wer bei knapp 120k facebook Likes auch mal bei der blank in Heidelberg auflegt, der kriegt schonmal einen Haufen Sympathiepunkte. So also die zwei Teenager Jungs, die zusammen das Elektro-Duo Bondax bilden. Die Single Giving It All ist jedenfalls eine reizende Kombination aus High-Class Penthouse Soundtrack und abendlicher Party am Strand.

 

Samira

Frittenbude gehören, besonders aufgrund ihrer tollen Lyrics, schon seit einigen Jahren zu meinen Lieblingsbands. Den Song Steven Seagull habe ich letzten Sommer fast tot gehört, doch die letzten Tage wieder für mich entdeckt. Das Debütalbum Mutual Friends des Duos BOY ist nicht umsonst mit einer Goldenen Schallplatte ausgezeichnet. Ich selbst bin ein großer Fan der Stimme von der Sängerin Valeska Steiner. Der Song Drive Darling, hier von SonnSee geremixt, passt einfach perfekt zu einem lauen Sommerabend!