Es ist wieder diese Zeit des Jahres: Die Festivalvorbereitungen laufen auf Hochtouren, man trommelt seine liebsten Freunde zusammen, schaut nach den besten Line Ups und natürlich nach diesem einen kleinen, schnuckeligen Festival – möglichst geldbeutelschonend, versteht sich. Ich habe es gefunden und präsentiere euch feierlichst: Das Rocken am Brocken Festival.
Fotograf: Markus ThörichtSeit 2007 findet es auf einem idyllischen, kleinen Fleckchen Erde im Harz mit dem zunächst irreführenden Namen Elend bei Sorge statt. Dieses Jahr geht es vom 31.07. – 02.08. in die achte Runde und wird wieder einmal ca. 3.000 Festivalbesuchern tagsüber mit Live-Musik, nachts mit feinsten elektronischen Beats und immer dazwischen mit dem süßesten Campingplatz Deutschlands – auf dem man spätestens am zweiten Tag jeden kennt – den Sommer noch ein bisschen schmackhafter machen.
rocken-am-brocken-festival-2014-elend-bei-sorge-party-im-zauberwaldNeben Razz, die wir euch vor geraumer Zeit hier vorgestellt haben, sind die Folkrocker von New Desert Blues, der seltsam-geniale Käptn Peng & Die Tentakel von Delphi (zum Konzertbericht hier entlang) und als erster Headliner Triggerfinger bisher bestätigt. Das gesamte Line-up findet ihr wie immer am Schluss.
Neben dem soeben erwähnten Campingplatz gibt es noch eine Reihe an weiteren Gründen, weshalb dieses Festival genau das ist, wonach ihr sucht, falls ihr das Gegenteil vom Rock am Ring wollt.
Erstens: die Anreise. Das Rocken am Brocken kann man nicht nur zu Fuß, im Auto, per Anhalter oder Bus erreichen, sondern auch mit der dampfbetriebenen Harzer Schmalspurbahn.
Zweitens: das Waldbad. Duschen auf dem Gelände, ewig lange Schlangen davor und versiffte Kabinen waren gestern, neuerdings geht man bequem in 15 Minuten (ich bin die Strecke selbst mehrfach gelaufen, glaubt mir) zum Freibad mitten im Wald, macht es sich dort auf seinem Handtuch zwischen dem Aufstehen und den ersten Bands gemütlich, badet oder lässt sich einfach mit einem Eis in der Hand ein bisschen die Sonne auf den Bauch scheinen. Tipp von mir: Verwerft den leichtsinnigen Gedanken, auch Barfuß hingehen zu können sofort wieder: spätestens, wenn ihr auf dem Weg zurück seid und der Asphalt sich ordentlich aufgeheizt hat, werdet ihr sie bereuen. Auch hier spreche ich aus Erfahrung.
Drittes Argument: das Rahmenprogramm. Volleyballturniere im Waldbad, das alljährlich stattfindende Fußballturnier für vorab angemeldete Teams und die obligatorischen Flunkyballpartien zählen zu den festen Bestandteilen des Festivals.
Fotograf: Andre DuhmeLetztes Argument: der Preis. Alles, was ich aufgezählt habe und noch viel mehr bekommt ihr für schlappe 44,99€ inkl. aller Gebühren, Parken, Müllpfand (5€) und Zelten.
Immer noch nicht überzeugt? Dann werft einen flinken Blick auf das Line Up und hört in die Playlist rein, die ich für euch zusammen gestellt habe (einige Tracks gibt’s als kostenfreien Download!).

Das Line Up auf einen Blick (Stand: 26.03.14):

Live-Musik: Triggerfinger • Käptn Peng • Abby • Adolar • Exclusive • Torpus & The Art Directors • Schluck den Druck • AElement • Jenix • Razz • Intergalactic Lovers • Go Go Berlin • Tom Klose • New Desert Blues • The Animen • LSD on CIA • Parasite Single • Malleus • Sonic Mobilée • Blocksperga

DJs: K-Paul • Acrobatic Colours DJ Team • Bassraketen • Schmitzkatze • You and Alex • Jan Häusler • Pruzza • Jan Carlo • Spanks • Dede • Der Housekasper • Tivi da Kid

Photo Credits: [1] Markus Thöricht, Header & [2] I AM JOHANNES, [3] Andre Duhme