Unsere frisch aus dem Ei geschlüpfte Interviewreihe nimmt inspirierende Künstler und Künstlerinnen aller musischer Arten ein wenig genauer unter die Lupe und fragt sie vor allem die Frage der Fragen: Was wäre, wenn…?
Los geht es heute mit Highasakite, dem norwegischen Genremixer-Quintett, deren dreampoppiges Debüt Silent Treatment Anfang April unter Propeller Recordings veröffentlicht wurde.
Wir sprachen mit Ingrid Håvik, Sängerin der Band, über die Utopie, die sie gern leben würde, den Berufswunsch, den sie als Kind hatte und vieles weitere, was wäre, wenn es könnte.

norwegian-band-highasakite-taken-by-tonje-thilesen-2_1874x1066

Wenn ich den Musikwunsche, den ich als Kind hatte, ausüben würde, dann wäre ich jetzt
Musikerin.

Wenn ich mir eine noch so utopische Zukunft aussuchen könnte,
würden Weltfrieden und gleiche Rechte für alle herrschen.

Wenn ich einen unendlichen Betrag an Geld zur Verfügung hätte,
würde ich Unmengen an Kleidung kaufen, reisen, einen eigenen Koch haben und alle meine Freunde reich machen.

Wenn ich eine Zeitmaschine besäße,
würde ich sie nicht nutzen.

Wenn ich mein ganzes Leben nur noch ein Lied hören dürfte, wäre das
Mary Margaret O’Hara – Body’s In Trouble

Wenn ich einen Musiker meiner Wahl (egal aus welcher Zeit) treffen könnte, wäre das
Bob Dylan.

Wenn ich mich in ein Tier verwandeln könnte, wäre das
ein Bär.

Wenn ich nur noch ein Konzert in meinem Leben besuchen dürfte, wäre das
von The Knife.

Wenn ich die Wahl zwischen einem kleinen Auftritt vor meinen größten Fans und einem riesengroßen Auftritt vor einem weniger leidenschaftlichen Publikum hätte,
würde ich Ersteren wählen.

Wenn ich mir eine Interviewfrage aussuchen dürfte, würde ich mich nichts fragen. Sorry. Mir fällt nichts ein.

Håvik hatte leider anscheinend ihre ganze Kreativität in die Texte und Vertonung des Albums gesteckt, sodass ihr nun in ihre Rolle schlüpfen und uns die letzte Frage in unserer Kommentarbox beantworten dürft. Natürlich könnt ihr uns auch gerne einen Wunsch über zukünftige Interviewpartner oder ein bisschen konstruktive Kritik da lassen – wir freuen uns in jedem Fall ♡