Die ersten Monate des Jahres sind vorübergezogen und wir kommen mehr und mehr aus dem Wintertrott in eine gute Stimmung. Überlegt ihr auch schon, auf welche Festivals ihr fahrt? Wir stecken bei allen Ankündigungen und Bandwellen, die Tag für Tag eintrudeln, mitten in der Planung und können es kaum abwarten, euch unsere Sommerpläne zu zeigen. Die letzten Monate möchten wir aber nicht außer Acht lassen, denn auch bis jetzt hatten wir in diesem Jahr schon so einige schöne Töne auf den Ohren. Seht und hört im Folgenden!

 
Gus Dapperton spielte im Februar in Hamburg und überzeugte. Vor dem Konzert hörte ich keinen Song, danach lief die EP rauf und runter. Gus und Band bringen eine grandiose Attitüde mit und haben auf der Bühne damit sympathisch überzeugt.

Hoch gelobt in allen Medien, betrachtete ich das Erstlingswerk von Sam Vance-Law doch erst skeptisch. Alle Lobeshymnen sind aber so berechtigt, dass ich mich nur einreihe und Homotopia jetzt schon in unseren Jahrescharts sehen.

Ja, wir lieben Whitney, aber welche Band mag ich noch mehr? Phoenix! Traumhaft schön ist es also, wenn die eine Band die andere covert.

Ich stehe Singer-Songwritern mittlerweile sehr kritisch gegenüber: Oft klingt vieles gleich und mir zu langweilig. Jarle Skavhellen hat es mir aber angetan. Er schafft es, im Erstlingswerk genug Frische einzubauen, sodass seine Musik nicht trostlos klingt sondern abwechslungsreich. The ghost in your smile erscheint am 11.Mai.

Wenn man Künstler entdeckt, die jünger sind als man mittlerweile selbst, kommt immer ein kurzer Zweifel auf, was man eigentlich mit seinem eigenen Leben macht, das man in längerer Zeit so viel weniger erreicht hat. Blendet das schnell aus, denn Harrison Brome, Anfang 20, macht einfach echt gute Musik.

Drangsal hat nun schon drei Songs veröffentlicht, die auf das neue Album Zores (erscheint am 27.4.) teasern und über die sich die Kritiker mal wieder streiten. Ich persönlich fand nur einen der Songs richtig gut, so gut, dass ich über Stunden einen Ohrwurm vom Refrain hatte. Wer statt Ohrwurm lieber lachen möchte, sollte sich auch dringend den Podcast Mit Verachtung anhören!